Konstantin GLODOV vs. Grigor ASCHUGBABJAN

Viertelfinale:
Kampf 2: Konstantin GLODOV (A) – Grigor ASCHUGBABJAN (B)

  • Runde 1: der Kampf beginnt sehr zurückhaltend von beiden Seiten. Optisch hat Kämpfer A deutliche Reichweitenvorteile, doch Kämpfer B steht sehr kompakt und lässt kein Durchkommen zu seinem Kopf oder Körper zu. Beide Kontrahenten gestalten somit die erste Runde sehr abwartend und immer nur mit Treffern ohne Wirkung. Immer wieder geht Kämpfer B zu Boden, Kämpfer A setzt dabei jedoch nicht nach, sondern lässt seinen Gegner immer wieder zurück in den Standkampf.
  • Runde 2: die zweite Runde ist ein Spiegelbild der ersten Runde – Kämpfer A ist permanent im Vorwärtsgang, kommt jedoch an den sehr gut stehenden Gegner nicht heran und kann so keine Treffer mit Wirkung setzen – umgekehrt kommt auch Kämpfer B nicht mit Schlägen oder Tritten zu seinem Gegner durch – abermals lässt Kämpfer A seine Gegner mehrfach wieder Aufstehen, um den Kampf im Stehen weiterzuführen.
  • Runde 3: die längste Runde der gesamten Veranstaltung dauert gut 68 Minuten (!!!). Keiner der Kämpfer kann entscheidende Akzente setzen, es kommt somit kein Kampf mit Wirkungstreffern zustande. Konditionell scheinen beide sehr ausgewogen, wehalb auch nach der langen Zeit kein Blackout eines der beiden Kontrahenten geschieht, welches der Gegner ausnutzen kann. Kämpfer B versucht mit Fusstritten gegen das offensichtlich verletzte Knie von Kämpfer A zum Erfolg zu kommen, Kämpfer A immer wieder durch Faustschläge in Richtung Kopf und Körper seines Gegners. Nach mehrmaligen Unterbrechungen und Hinweisen seitens des Ringrichters an Kämpfer und Betreuer zu mehr Aktivität beendet der Betreuerstab von Kämpfer B den Kampf durch Aufgabe.
  • Ende des Kampfes durch Aufgabe von Kämpfer B nach 1 Stunde 18min.
  • Sieger: Kämpfer A (Unsere Hochachtung gilt beiden Fightern!)
IMG_5715.jpg

ThumbnailsNext